Innenentwicklung

Im Blickpunkt - Altort und Gebäudeleerstand

 

Noch stehen in den Dorfschätze-Gemeinden nur wenige Häuser im Altort leer und es gibt noch ausreichend Läden zur Nahversorgung. Doch in Zukunft werden auch die Dorfschätze nicht vom Bevölkerungsrückgang verschont bleiben und noch dazu gibt es nur wenige junge Leute, die lieber ein altes Haus im Ortskern sanieren, als ins Neubaugebiet zu ziehen.

 

Um der drohenden Entwertung unserer schönen Altorte rechtzeitig entgegen zu wirken, wollen die Gemeinden frühzeitig ihre Möglichkeiten zum Handeln ausloten. Zu diesem Zweck hat die Arbeitsgemeinschaft Dorfschätze 2015 zwei Veranstaltungen zum Thema Innenentwicklung durchgeführt.


Infoabend Innenentwicklung

Im Rahmen einer interkommunalen Gemeinderatssitzung gab es einen Erfahrungsaustausch mit einer anderen Region. Dabei berichtete Herr Arthur Arnold, 1. Bürgermeister der Gemeinde Euerbach im Landkreis Schweinfurt und Sprecher der Allianz Oberes Werntal, von deren Umgang mit dem Gebäudeleerstand im Altort.

 

Schulung Vitalitätscheck 2.0

Um die bayerischen Gemeinden zu unterstützen, stellt die Bayerische Verwaltung für Ländliche Entwicklung ein kostenloses, datenbankgestütztes Analyseinstrument zur Verfügung, den Vitalitätscheck 2.0. Auf Grundlage dieser Analyse der aktuellen und künftigen Situation können die Gemeinden verschiedene Handlungsmöglichkeiten zur Innenentwicklung und Belebung der Ortskerne erarbeiten. Bei einer Schulung informierten sich die Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter der Dorfschätze über den VC 2.0. Alle Dorfschätze-Gemeinden haben im Anschluss an die Schulung beschlossen, den Vitalitätscheck in ihren Gemeinden durchzuführen.