Derhem is derhem - Pflegestärkungsgesetz

Die Arbeitsgemeinschaft Dorfschätze hatte zum Vortrag „Derhem is derhem“ nach Wiesenbronn ins Gasthaus „Schwarzer Adler“ eingeladen. Basierend auf der Erkenntnis, dass die Menschen Zuhause alt werden möchten, wurde das Pflegestärkungsgesetz den Erfordernissen angepasst und stärkt mit zusätzlichen Leistungen die Pflege daheim. Das Gesetz, das zum 01.01.2015 in Kraft trat, erläuterte Gertrud Kreuzinger in Ihrem Vortrag.

 

10 Gute Nachrichten hatte sie in ihrem Vortrag heraus gearbeitet und erläuterte sie anhand von praktischen Beispielen. So bekommt man jetzt zusätzliche Leistungen für Pflege, Pflegemittel und mehr Förderung für den barrierefreien Umbau. Ausgestattet mit mehr Personal, kann in den Pflegeeinrichtungen verstärkt Tages-, Kurzzeit- und Verhinderungspflege angeboten werden.

 

In der anschließenden Podiumsdiskussion stellte Herbert Köhl die Ansprechpartner und Anlaufstellen im Landratsamt vor, bei denen im Notfall schnell weitergeholfen wird. Helma Schug vom „Verein Zeit füreinander“ klärte über die Möglichkeiten zur Unterstützung durch Ehrenamtliche „derhem“ auf und Erika Bietz, Leiterin der Diakoniestation Castell berichtete, dass auch die Ambulanten Pflegedienste ihre Leistungen ausweiten können. Die Pflegesätze werden nicht mehr, wie bisher, nur nach Minuten für die einzelnen Pflegeposten berechnet, man kann jetzt auch Betreuung für einige Stunden in Anspruch nehmen. Die pflegenden Angehörigen sollen die Chance zur „Selbsthygiene“ nutzen. Dies wurde von allen Seiten immer wieder betont – man hilft den Pflegebedürftigen am meisten, wenn die Angehörigen auch auf ihre eigene Gesundheit achten und unterstützende Angebote annehmen.

 

Plötzlicher Pflegebedarf - wo gibt es Hilfe? Siehe PDF unten!

› Als PDF Laden