2013 Evaluierung der ARGE Dorfschätze

Wie schätzen die Bürger die von der Arbeitsgemeinschaft Dorfschätze im Sinne der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) initiierten Maßnahmen ein und wie beurteilen sie die Entwicklungen in ihren Gemeinden seit dem Zusammenschluss der interkommunalen Allianz? Immer wieder kam diese Frage bei Seminaren und Sitzungen auf, denn erst wenn wir wissen, was die Bürger von unserer Arbeit wahrnehmen und wie sie diese beurteilen, wissen wir, in welchen Bereichen wir uns noch mehr bemühen müssen.

 

Im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg am Institut für Geographie und Geologie konnte Silvia Schmitt durch eine Umfrage hilfreiche Werte ermitteln. An der Umfrage in den 9 Dorfschätze Gemeinden beteiligten sich 516 Personen, das entspricht 7 %. Diese Bereitschaft der Bürger den Fragebogen auszufüllen hilft uns in unserer Arbeit weiter. So kannten viele Teilnehmer die Homepage der Dorfschätze nicht, das ist ein Punkt, an dem wir arbeiten müssen.

 

Einige Projekte der Dorfschätze, wie der Dorfschätze-Express und die Rad- und Wanderkarte sind den Bürgern bekannt, während andere, wie die Workshops zur Steigerung der Servicequalität  und der Arbeitskreis „Dialog der Generationen“ nicht so vielen geläufig sind. Deutliche Unterschiede in der Bewertung sind in den einzelnen Gemeinden zu erkennen. Jedoch bewertet die Mehrheit der Bürger die bisher durchgeführten Projekte überwiegend als sinnvoll für die Region. Ebenso wird die Entwicklung der Gemeinden und die bessere überregionale Zusammenarbeit von den Teilnehmern der Befragung positiv gesehen. Aus den Ergebnissen hat Frau Schmitt Handlungsempfehlungen zusammengestellt, die wir natürlich nach Möglichkeit schnell umsetzen wollen.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei Silvia Schmitt für die hervorragende Arbeit und beim Amt für Ländliche Entwicklung für die Unterstützung.

Ausführliche Informationen finden Sie weiter unten im PDF.

› Als PDF Laden